MPG/SFX Server: Nutzung der EZB OpenURL-Schnittstelle

Einführung | Implementierung | Dank & Kontakt

Einführung

Der MPG/SFX Server bedient mit einer zentralen Instanz die Mitarbeiter an mehr als 80 eigenständigen Forschungsinstituten mit kontextsensitiven Diensten, z.B. dem Link zum elektronischen Volltext einer Publikation. Während die zentral für die gesamte MPG lizensierten elektronischen Bestände vollständig auf dem MPG/SFX Server aktiviert wurden, sind die lokal lizenzierten oder frei zugänglichen Volltextzugänge nur lückenhaft verzeichnet.

Zusätzlich beteiligen sich die Institutsbibliotheken in der MPG in der Mehrheit an dem kooperativen Service der Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) und administrieren dort die lokal lizenzierten Volltextzugänge. Durch eine Vorabfrage bei der EZB werden diese Lizenzinformationen dynamisch in das Angebot des MPG/SFX Servers integriert. Die hier beschriebene Implementierung nutzt die PlugIn-Funktionalität der SFX Software und die OpenURL-Schnittstelle der EZB.

Implementierung

Die folgende Grafik zeigt wie die Abfrage der EZB OpenURL-Schnittstelle in den Ablauf zur Erstellung eines SFX Menüs eingebunden ist:

SFX PlugIn zur 
Abfrage der EZB OpenURL-Schnittstelle

Nach Übernahme aller Metadaten aus der OpenURL in das "Context Object" werden die relevanten Dienste für diese Anfrage aus der internen SFX Datenbank ermittelt, indem für jeden Service ("SFX Target") die definierten Regeln ("Thresholds") ausgewertet werden. Für das EZB_REGENSBURG Target führt ein PlugIn-Skript eine Vorabfrage durch, bei der die relevanten Metadaten (z.B. ISSN, Volume, IP-Adresse des Nutzers) an die OpenURL-Schnittstelle der EZB übertragen werden. Die ermittelten Zugangsinformationen (z.B. Verfügbarkeit, Link zum Artikel) werden in das "Context Object" ergänzt und anschließend für die Auswertung der Thresholds verwendet. Die Anzeige-Logiken ("Display Rules") definieren zuletzt, ob der durch die Vorabfrage verifizierte Dienst auch tatsächlich in dem SFX Menü angeboten werden soll

Anmerkungen zur Implementierung

An dieser Stelle werden keine Informationen zur Implementierung und Konfiguration mehr bereitgestellt. Einige Details und Beispiele finden sich in der internen Projektdokumentation.

Dank & Kontakt

Wir bedanken uns bei den KollegInnen in der EZB und der Hauptbibliothek Universität Zürich, die mit diversen Tipps und Anmerkungen zur Optimierung des PlugIns und seiner Dokumentation beigetragen haben.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an . Danke!